Faserverbund-, Faserausrichtungs und Faserverteilungsanalyse

Im Leichtbau bei stark belasteten Bauteilen spielen Faserverbundwerkstoffe eine immer größere Rolle. Die Faserverbundwerkstoffanalyse ermöglicht durch CT eine zerstörungsfreie Prüfung. Es werden wichtige Informationen zu den Strukturen des Bauteils gewonnen.

  • Faserorientierung am gesamten Werkstück oder an festgelegten Stellen des Werkstückes.
    • Anzeige als farbkodierte Vektoren oder Tensoren (Hauptspannungsrichtung) in 2D oder 3D.
    • Histogramme der Orientierungsverteilung
    • Liniendiagramme des Orientierungstensors
  • Faserverteilung farbkodiert grafisch dargestellt.
    • Soll- Ist- Vergleich zu einer vordefinierten Faserorientierung
    • Projektion auf eine Ebene
  • Import von PATRAN Dateien (Simulationsgitter)

Die Daten können für Simulationen und die Bestimmung von mechanischen Eigenschaften eines Bauteils verwendet werden. Es besteht die Möglichkeit, das Simulationsgitter der FEM Analyse zu importieren um z.B. die lokale Faserorientierung sowie auch den Faseranteil für jede einzelne Gitterzelle zu bestimmen. Somit können die Echtdaten mit den errechneten Daten der Simulation verglichen werden. Umgekehrt können aber auch die an einer Materialprobe berechneten Werte als Input für die FEM Simulation benutzt werden.