Computertomographie (CT)

X-RAY - Qualität durchleuchtet!

Die industrielle Computertomographie (CT) gehört zu den zerstörungsfreien Prüfverfahren (ZfP) und bietet gegenüber konventionellen Verfahren allerlei Vorteile. Mithilfe moderner CT kann von einem gesamten Bauteil ein digitales Abbild, das sogenannte 3D-Volumenmodell, erstellt werden. Dabei spielt die Komplexität der Bauteil kaum eine Rolle und selbst Multimaterial-Kombinationen lassen sich hiermit problemlos erfassen. Auch bei additiv gefertigten Bauteilen (3D-Druck) kommt die CT als zielführendste 3D-Messtechnik zum Einsatz. Ihr klarer Vorteil: die Möglichkeit, auch innenliegende oder schwer zugängliche Flächen zu vermessen. Sämtliche taktile Messverfahren stoßen hierbei an ihre Grenzen.

Das 3D-Volumenmodell liefert detaillierte Informationen zum internen Aufbau als auch den äußeren Gemometrien des gemessenen Bauteiles. So können Defekte wie Risse, Einschlüsse, Verunreinigungen oder Gaseinschlüsse zuverlässig detektiert werden. Bei Produkten aus der Gussindustrie (egal ob Kunststoffe oder Metalle) kommt die CT oftmals im Rahmen von Porositätsanalysen (Lunkeranalysen) zum Einsatz. Anhand der vollständigen Detektion aller Lunker in einem Bauteil können Gussprodukte nach einer geforderten Werks- oder Kundennorm (Beispiel P201 / P202) sowie einem spezifischen Soll-Kriterium analysiert und qualifiziert werden.

Des Weiteren ermöglichen die hochpräzisen 3D-Rekonstruktionen Soll-Ist-Vergleiche, Wandstärkenanalysen, Faserverbundanalysen sowie (Spritz-) Werkzeugoptimierung durch CT-basierte Geometriekorrektur.

Phase 1: Erfassung des IST-Zustandes

  • Festlegung der Untersuchungsmethode und des gesamten Prüfprozesses. Berücksichtigung Ihrer eignen Qualitätsstandards und Prüfprozessdokumentation
  • Erstellung eines Angebots vor Prüfungsbeginn, damit Sie Ihre Kosten jederzeit im Blick haben
  • Flexible Auftragsabwicklung durch qualifizierte Ingenieure und großzügigen Anlagenpark – Wenn Sie uns brauchen auch rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr!
  • Sicherstellung einer End-of-Line-Lösung (EoL) durch konstante 100% Prüfung

Phase 2: Scan & Auswertung

  • Durchführung des CT-Scans
  • Daten-Rekonstruktion
  • Defektanalyse
  • Porositätsanalyse
  • Einschlussanalyse
  • Rissanalyse
  • Wandstärkenanalyse
  • Faserverbundanalyse
  • Lötstellenanalyse
  • Soll-Ist-Vergleich
  • Messtechnik
  • Werkzeugoptimierung durch CT-basierte Geometriekorrektur
  • Montagekontrolle
  • Flächenrückführung
  • Reverse Engineering

Phase 3: Dokumentation

  • gemeinsame Abstimmung der Ergebnisdokumentation
  • Angebot verschiedener Arten von Applikationsberichten

Phase 4: Übernahme in Ihre eigene Prozessdokumentation

Wir richten uns ganz nach Ihren internen Firmenstandards.

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne...

Unverbindliches Angebot anfordern...